Pfarreigeschichte

Aus der Pfarrei-Geschichte

Kommt man nach Kestenholz im Solothurnischen Gäu, verkehrsgünstig nahe der A1 nur wenige Kilometer von der Abfahrt "Oensingen" gelegen, fällt einem mitten im Dorf gewiss die stattliche Kirche mit den Gibelaufschwüngen und Zwiebeltürmen auf. Sie wurde 1904/1905 erbaut. An ihrer Stelle stand zuvor das 1642 errichtete Landkirchlein, das sich schüchtern an einen massigen, hohen Turm anschmiegte. Und wenn wir noch weiter in der Geschichte zurückgehen, kommt die ca. 500 Schritte nördlich gelegene St.Peterskapelle in den Blick, die noch den Restbestand der spätgotischen Kirche St.Peter und Paul von 1510 darstellt, ein Heiligtum, das uns sehr ans Herz gewachsen ist und uns mit den früheren Generationen dieser Region verbindet. Die Pfarrei rings um dieses kirchliche Zentrum nannte sich einst Oberkappel und fand im Jahre 1311 erstmals in einer Urkunde Erwähnung.

Das ehemals alte Pfarrhaus, das dicht bei der Kirche an der Ecke Gäustrasse / Kirchweg steht und im Jahre 1724 von der Solothurner Regierung erbaut worden ist, ist heute unser Pfarreiheim und dient kirchlichen und öffentlichen Zwecken. Hier können Sie immer wieder lebendige Gemeinschaft erfahren, denn hier wird geplant und gearbeitet, gespielt und gesungen, gemütlich zusammengesessen und gefeiert.

Im "neuen" Pfarrhaus, etwas weiter hinten am Kirchweg, befindet sich das Pfarramt, wo Sie jederzeit herzlich willkommen sind.

Glockengeläute.mp3
MP3 Audio Datei 6.0 MB